Westfalenbackstein als Kulturbotschafter - das LEO in Dorsten

« zurück zur Übersicht

In Dorsten-Hervest entstand im Zuge des Strukturwandels in der Region ein Kulturzentrum mit Signalwirkung. Das LEO bietet Räumlichkeiten für vielfältigste Aktivitäten: Von einer öffentlichen Werkstatt, über eine Übungsküche, Kreativräume, Musikprobenräume, Gruppenräume bis hin zu Räumen für sportliche Aktivitäten wie Tanzen oder Boxen.

Harmonisch fügt sich die sachliche Gebäudestruktur mit der markanten Backstein-Fassade in das ehemalige Industrie-Gelände ein. Dabei gibt die modulare Gebäudestruktur einen deutlichen Hinweis auf die verschiedenen Nutzungen der Gebäudeteile.

Der Stadt Dorsten war als Bauherr die Wertigkeit und Nachhaltigkeit bei der Konzeption und Umsetzung des LEO sehr wichtig. So konnte durch die Bereitstellung zusätzlicher Mittel die Fassade mit einem für die Industriegebäude des Ruhrgebietes typischen Klinker versehen werden. Der am LEO vermauerte "Westfalenbackstein Vischering rot-braun-bunt" stellt als robuster, pflegeleichter und ästhetischer Baustoff die explizit gewünschte Verbindung zum benachbarten historischen Zechengebäude her. Dieser Bezug passt inhaltlich ebenfalls hervorragend zum LEO. Der Bergbauverein Dorsten führt hier regelmäßig Veranstaltungen durch und betreibt sein Archiv in dem Kulturzentrum.

Die hochwertige Verarbeitung der Westfalenbacksteine am LEO ist ein Paradebeispiel für den Zusammenhang zwischen guter Architektur, handwerklichem Können und hochwertigen Baustoffen. Dieses wird an den harmonischen Flächenbildern und nicht zuletzt an vielen kleinen Details, wie Versätzen und Vorsprüngen sichtbar. Die Sortierung "Vischering rot-braun-bunt" als vollständige Fußsortierung verleiht dem Stein einen besonders authentischen Ausdruck.