Ausgezeichnete Architektur mit Westfalenbackstein

« zurück zur Übersicht

Mit dem in der Baubranche anerkannten Fritz-Höger Preis werden alljährlich herausragende Bauwerke, die mit Backstein realisiert wurden ausgezeichnet.
In diesem Jahr wurde der Schweizer Stararchitekt Max Dudler ausgezeichnet für das neue Verwaltungsgebäude der Dräger AG in Lübeck. Der Weltkonzern für Medizin- und Industrieprodukte bringt mit der markanten Fassade den hohen Innovationsgeist des Unternehmens zum Ausdruck und beruft sich dabei mit den für die Region typischen Backsteinen ganz selbstbewusst auf die 130jährige Tradition von Dräger.

Die natürliche Ausstrahlung und das harmonische Flächenbild des "Westfalenbacksteins Altena rot-bunt" im Dünnformat aus dem Ziegelwerk Schüring in Gescher betont in besonderer Weise die fragil wirkende Architektur des imposanten Empfangsgebäudes in der Hansestadt Lübeck. Die moderne Neuinterpretation der Betonfachwerk/Ziegel-Architektur der 60er und 70er Jahre umliegender Gebäude in Kombination mit den großflächigen Fenstern bildet eine architektonische Klammer für das gesamte Quartier.

Die rund 2.300 qm Klinkerfläche der Fassade bestehen aus ca. 150.000 Backsteinen, die im westfälischen Gescher im traditionellen Kohlebrand-Verfahren ohne den Zusatz chemischer Hilfsmittel hergestellt werden. Der natürliche Baustoff verfügt über hervorragende baubiologische Eigenschaften und gilt als unverwüstlich.

Fotos: © Stefan Müller, Berlin